323. Text_November-Zeilen

Standard

Liebe Blogbesucher!

Es ist schon eine Weile her, dass ich hier geschrieben habe.
Keine Bange, es geht mir gut, kein COVID-19-Ausfall, aber genug zu arbeiten. Meine Kolleginnen hatten die letzten Wochen abwechselnd Urlaub und ich habe daher zusätzlich zu meinem Projekt noch die jeweils diensthabende Kollegin unterstützt, wobei bei einer an einem Tag das Internet im Homeoffice ausfiel und ich dann gar nicht mehr wusste, wo mir der Kopf steht: Arbeitsauftrag über Arbeitsauftrag trudelte per Mail herein. Und alles natürlich uuuurdringend. Hat mich an meine Schulzeit erinnert, als alle Professoren der Meinung waren, ihr Fach ist das Allerwichtigste und daher die gestellten Aufgaben unbedingt sofort zu erledigen.
Aber wie man merkt, habe ich es überlebt. 😉

Mittlerweile erleben wir ja schon wieder aufgrund der steigenden Infektionszahlen den Lockdown und ich habe heute in meinem Kalender wieder etliche Kulturveranstaltungen herausgestrichen, die wir im November besucht hätten.
Mitte November war auch wieder ein Sonntag mit den Kindern meines Sohnes angedacht, der nun auch ins Wasser fällt.
Das 3. Kind der beiden = mein 6. Enkelkind wird nun am 19. 11. auf die Welt geholt. Es ist aufgrund medizinischer Indikation so wie bei den anderen beiden ein Kaiserschnitt nötig.
Das Rätselraten um das Geschlecht ist nach wie vor aktuell.
Das nächste Treffen wird Anfang Dezember erfolgen, da das ältere Kind dann seinen 9. Geburtstag feiert und damit einhergehend wird auch das neue Menschlein kennengelernt.

Herzensglück und ich waren Ende Oktober übers Wochenende noch einmal in Italien, genauer gesagt in Triest. Die Autofahrt mit Transit durch ein angrenzendes Land verlief gut, an der Grenze überhaupt keine Probleme.

Und so verbrachten wir noch drei schöne Tage bei sehr angenehmen Temperaturen, die mit dem Sonnenschein, der ab Samstagmittag herrschte, direkt sommerlich waren.
Wir haben wieder die Stadt erkundet, waren im Theater Verdi bei einem Konzert. In das Theater passen normal 1.400 Personen und ich habe übers ganze Theater verteilt etwa 100 Besucher gezählt. Auch Herzensglück und ich saßen in unterschiedlichen Reihen. Leider war der Applaus dann naturgemäß auch sehr dünn, obwohl die Leistung des Orchesters wesentlich tollere Ovationen verdient hätte.
Mund-Nasen-Schutz ist in Italien auch im Freien zu tragen gewesen und wir haben wieder sehr disziplinierte Menschen erlebt, die Abstand hielten, vor Geschäften warteten, wenn drinnen die Kapazität erreicht war.
Am anderen Tag erkundeten wir per Auto die Umgebung der Stadt, fuhren in die karstigen Hügel, die sich hinter der Stadt erheben, und ins Hinterland, danach noch nach Duino und auf die andere Seite der Stadt nach Muggia.
Am letzten Tag haben wir dann noch diverse kulinarische Köstlichkeiten eingekauft, unter anderem das allerjüngste Olivenöl, das am Tag zuvor frisch gepresst und abgefüllt wurde.
Es schmeckt richtig schön frisch, grasig und ein bissel brenzlig am Gaumen.

Die nächsten Wochen werden wir die Zeit wieder mehr zu Hause verbringen, arbeiten, lesen, den Garten winterfest machen.
Hoffen wir, dass die Zahlen zurückgehen, unser Gesundheitssystem nicht kollabiert und es im Dezember wieder ein bissel „normaler“ wird.

Für ein bissel optischen Genuss sorgen hoffentlich die Fotos aus Triest, die ich hier poste.

Es grüßt euch mit Hoffnung und Liebe im Herzen

Eure Patentsocke

Triest_
Piazza dell’Unità d’Italia bei Nacht
Stadtansicht Triest
Theater Verdi
Blick aus dem Hotelfenster
Italienische Mobilität
Wallfahrtskirche Monte Grisa
Wallfahrtskirche Innenraum 1. Stock
Blick von der Kirche Richtung Triest
Stadtansicht Muggia
Hafen für Kleinboote von Muggia

»

  1. Ich freue mich, dass es dir so gut geht weil ich mir schon etwas Sorgen gemacht hatte weil es so lange dauerte von dir wieder etwas zu lesen
    Zack hatte ich gerade die Anschrift von WordPress und ich habe es jetzt versehentlich angeklickt zum bestätigen
    😱das will ich aber nicht ansonsten soll ich patentsocken blockieren das will ich auch nicht keine Ahnung wie ich da wieder rauskomme das ärgert mich die sind so schnell zack hast du da so einen Button und ich habe leider zuschnell draufgeklickt das ist eine Katastrophe was das Internet von uns alles will.
    Ich will einfach gerne weiterhin in deine Seite schauen ohne mich in irgendeiner Form an WordPress zu binden.

    Bleib gesund alles Liebe für dich

    • Liebe Christl!
      Interessant ist, dass normalerweise bei neuen Kommentaren bei dem Glockensymbol ein oranger Kreis anzeigt, dass was Neues hereingekommen ist. Diesmal nicht und ich dachte schon: Ok, null Reaktionen. Und ich hab dann einfach aus Neugier draufgeklickt und sehe, dass Kommentare eingetroffen sind. Zum Beispiel deine Zeilen, über die ich mich sehr freue.
      Bleib du bitte auch gesund!
      Ganz liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s