Archiv für den Monat August 2019

290. Text_Wunderbare Familienzeit

Standard

Liebe Blogbesucher!

Vorige Woche kam meine Großtochter mit ihren Lieben in unsere Heimatstadt und sie wohnten bei uns im Haus.
Wir haben diese Tage wirklich sehr genossen.
Großtochter auch, dass sie ein bissel entlastet war.
Der Babybauch ist zwar sichtbar, aber noch nicht wirklich behindernd, aber dennoch tut es ihr ganz gut, mal sitzen zu können.
Und außerdem war sie mal wieder in ihrer Familie eingebunden, das geht ihr in ihrer Wahlheimat schon sehr ab.

Sie hat dort kaum Unterstützung.
Deswegen werden wir zur Geburt auch zu ihnen fahren, um uns um mein Enkelkind zu kümmern, wenn sie im Spital liegt und ihr Partner genau rund um den Geburtstermin grad mal für die Geburt freibekommt.
Wie wir das bewerkstelligen, dass wir bei „Anruf Wehen“ bei 6,5 Stunden Fahrt rechtzeitig bei ihnen sind, das wissen wir alles noch nicht, aber irgendwie werden wir das schon schaffen.
Schlimmstenfalls steht hoffentlich eine Freundin von ihr zur Verfügung, die mein Enkelkind für die Zeit, in der sie und der Vater des Kindes die Geburt durchstehen, betreut.

Am ersten Abend waren meine Eltern und mein Bruder mit seiner Familie spontan bei uns zu Besuch und wir genossen einen lauen Abend mit geselligem Beisammensein.
Am Tag darauf besuchten sie ihren Vater, was ich für einen Arbeitstag nutzte.
Abends  kümmerten Herzensglück und ich uns um mein Enkelkind, da Großtochter und Partner ihren Jahrestag in einem speziellen Lokal in unserer Heimatstadt mit Blick über die Stadt feierten und die Zweisamkeit genossen.
Am Tag darauf waren wir im Tiergarten und den letzten Tag der Woche hatte sich auch Herzensglück freigenommen und wir fuhren alle in eine besonders schöne Gegend unseres Landes, besuchten eine Burgruine und waren am Nachmittag in einem Lokal, das es so nur bei uns gibt, essen.

Samstag waren wir im Vergnügungspark und hatten jede Menge Spaß.
Kleintochter (die unter der Woche arbeiten ist), war mit und freute sich, dass 2 Männer mitwaren, die mit ihr die „wilden Sachen“ fuhren.
Gestern kamen meine anderen 3 Kinder mit ihren Familien zu uns und wir grillten.
Ganz schön voll unser Garten mit 9 Erwachsenen und 4 Kindern.
Aber es war sehr, sehr schön und ich habe es sehr genossen, alle meine Lieben um mich zu haben.
Traditionsgemäß schoss Herzensglück von mir und meinen Kindern ein Foto. Anhand dessen stellten wir fest, dass wir uns die letzten 4 Jahre nicht verändert haben. 🙂

Heute gab es dann in der Früh den tränenreichen Abschied, als Großtochter, Freund und mein Enkelkind wieder in ihre Heimat zurückfuhren.
Enkelkind schaute mich treuherzig an und sagte: Oma, ich werde dich sooooo vermissen!

Und Herzensglück, der ja keine eigenen Kinder hat, wurde von dem entzückenden kleinen Wesen voll um den Finger gewickelt und genoss es auch sehr, mit kindlicher Zuneigung beschenkt zu werden.

Ich fühle mich wirklich sehr gesegnet für die Momente mit meinen Lieben.
Ich bin eine herzensglückliche Patentsocke!!! 😀