Archiv für den Monat Mai 2019

288. Text_So viel Schönes

Standard

Liebe Blogbesucher!

Heute wird Kleintochter 20 Jahre alt.
Darf ich dann noch Kleintochter zu ihr sagen?
Das Schöne ist, mit ihr kann man tolle Gespräche führen.

Und man kann ihr Geheimnisse anvertrauen.

Großtochter im Nachbarland hat ihr nämlich beim Besuch letzten Monat anvertraut, dass sie schwanger ist.
Und sie hat nichts verraten.
Diese Woche hat die Familie Post erreicht, in der wir diese Frohbotschaft erfuhren.
Ich werde also im Dezember zur 5-fach-Großmutter.
Unglaublich!
Und so eine große Freude!!!

In 3 Wochen geht es für Herzensglück und mich nach Schottland.
Wir sind die ersten 3 Tage in Edinburgh, dann geht es mit dem Mietauto durch einen Teil Schottlands bis nach Oban und dann auf die Insel Skye.
Herzensglücks Trauzeuge und seine Frau sind ziemlich zeitgleich in Schottland und an einem Abend geht es sich sogar aus, dass sie im selben Ort wie wir nächtigen und der Pub-Besuch ist schon vereinbart. 🙂
Nach Skye geht es für uns weiter Richtung Glasgow, wo wir 2 Tage sind, bevor uns ein Inlandsflug nach London bringt.
Herzensglück freut sich sehr, denn er hat schon alle Londoner Flughäfen angesteuert, nur der Stadtflughafen von London fehlte noch – den kann er dann auch abstreichen von der Liste.
London können wir 2,5 Tage unsicher machen und werden auch wieder ein tolles Konzert in der Royal Albert Hall sehen.

Herzensglück und ich genießen noch immer unsere Zweisamkeit.
In wenigen Tagen ist es 4 Jahre her, dass ich ihn nach seiner 3-monatigen Südostasien-Reise vom Flughafen abgeholt habe.
Und die damals zarte Liebe wächst und wächst.

Es grüßt euch eine herzenglückliche
Patentsocke

287. Text_Nein sagen

Standard

Liebe Blogbesucher!

Ich „lerne“ gerade, „Nein“ zu sagen und stelle fest, dass es
1. als bekannte „Ja“-Sagerin für die anderen schwer akzeptierbar ist und starke Verwunderung bis leichte Empörung auslöst, dass ich mich verweigere.
2. Dass ich nach wie vor ein schlechtes Gewissen bekomme, hin und her überlege, ob ich nicht doch hätte können …

Es ist gar nicht so einfach, zu seinen eigenen Bedürfnissen zu stehen und Nein zu sagen, wenn andere ihre Bedürfnisse befriedigt haben wollen, wenn man immer darauf geschaut hat, dass man sein Leben so einteilt und Dinge anders oder gar nicht macht, damit es den anderen gut geht.
Wenn das schlechte Gewissen einem sagt, dass es doch gar nicht so schlimm ist, wenn man auf dieses oder jenes verzichtet oder man könnte im vollen Tagesprogramm ja das auch noch unterbringen. Irgendwie geht das schon – auch wenn man selber dann komplett erschöpft ist.

Aber ich bleibe dran – ich schau auf mich
und die anderen müssen akzeptieren, dass ich auch mal Nein sage.