Archiv für den Monat Januar 2019

283. Text_Nächste Reise … bald

Standard

Liebe Blogbesucher!

Herzensglücks und meine nächste Reise steht quasi in den Startlöchern.
Anfang Februar ist es soweit und wir fliegen nach Bangkok, um dann 16 Tage lang mit dem Mietauto auf eigene Faust den Isaan zu bereisen.
Dieser liegt im Nordosten Thailands, ist noch nicht so touristisch erschlossen und wartet mit wunderschöner Landschaft auf.
Wir werden viele Kilometer entlang des Mekong reisen und Herzensglück wird Landschaften wiedersehen, die er bei seiner 3-monatigen Reise vom anderen Ufer des Flusses aus, aus Laos,  gesehen hat.
Diese Reise von Herzensglück war ja eine besondere Reise:
1. Hat er erstmals ganz alleine drei Monate auf Reisen verbracht und erfühlt, wie es ihm damit geht, ganz unabhängig zu sein, es war auch ein Abstandgewinnen zu einer Lebensphase die Anfang des Jahres zu Ende gegangen war.
2.  Ich bin damals virtuell mitgereist (ich hatte ihn 4 Tage vor seinem Aufbruch zu dieser Reise kennengelernt und er schrieb mich von seiner Reise aus an) und wir haben uns schriftlich angenähert und gemerkt, wie gleich wir denken … Und seit seiner Rückkehr sind wir zusammen und nun auch schon 19 Monate verheiratet.
Und unsere Liebe ist gewachsen und gewachsen und wächst und wächst …

Im Anschluss an die Rundreise fliegen wir von Udon Thani wieder nach Bangkok und werden mit einem Transportdienst in einer Fahrt von 2,5 Stunden in unser Hotel  20 Kilometer außerhalb von Hua Hin gebracht, wo wir eine Villa mit privatem Pool und  Whirlpool im Garten gemietet haben.
Wenn uns also nach Rückzug und Ungestörtsein ist, bleiben wir in unserem Garten und Pool und wenn uns nach Gesellschaft ist, gehen wir an den Hotelpool.
Wir werden uns auch wieder einen Roller mieten, um am Nachmittag aufzubrechen, die Gegend zu erkunden.
Aber alles in allem stehen diese sieben Tage im Zeichen der Entspannung.

Ich freue mich schon auf diese Tage, auf all die neuen Eindrücke, Begegnungen.
Auf die Zeit, die Herzensglück und ich gemeinsam verbringen können, uns miteinander an allem erfreuen, was sich uns Schönes zeigt und gemeinsam Probleme lösen, wenn mal etwas nicht so  gut läuft.

Liebe Grüße von eurer
herzensglücklichen Patentsocke

282. Text_Neues Jahr_Glück bei der Hand nehmen

Standard

Liebe Blogbesucher!

Weihnachten, Feiertage und Jahreswechsel sind vergangen,
das neue Jahr ist gekommen, um  (von heute an gerechnet) 357 Tage zu bleiben.

Was diese Tage wohl bringen werden?
Manches ist schon geplant, auf das freue ich mich vor, andere Momente verstecken sich noch im Ungewissen.
Es wird Momente mit viel Glückseligkeit geben, mit herzlichem Lachen und auch welche der Trauer, mit Tränen …

Mein Leben ist seit einigen Jahren schön, ich fühle mich angekommen,
Herzensglück und ich sagen oft: „Wir sind Glückskinder“.
Und ich merke, dass sich manchmal die Besorgnis einschleicht, dass dies einmal endet, dass ich doch nicht so unverschämt viel Glück haben kann, dass mein Leben so wunderbar ist.
Es ist irgendwie das antrainierte Gefühl da: Dir steht nicht so viel zu,
für so viel Glück musst du auch die Rechnung bezahlen.
Aber wer sagt das?
Warum darf es mir nicht zustehen, dass es mir gut geht?

Es gab in meinem Leben wahrlich viele Momente, in denen es mir gar nicht gut ging.
Aber ist dies jetzt wieder eine Rechtfertigung für mich selbst, dass ich das momentane Glück genießen darf, weil es mir „zusteht“?
Weil ich es mir durch viele Stunden der Tränen, Ängste, Verzweiflung „verdient“ habe?

Muss man bei Glücksgefühl und juchzendem Herzen gleich wieder den Kopf senken/einziehen, weil man demütig sein soll, weil man sich klein machen soll?

Mindere ich nicht jeden Augenblick, den mir das Leben an Schönem bietet, wenn ich ihn nur mit halbem Herzen genieße, weil das schlechte Gewissen kommt?

Ich habe mir vorgenommen, mein Glück zu genießen.
Ihm die Hand zu geben, wenn es mich erfasst, an seiner Hand zu gehen, solange es mich begleitet.

Ich wünsche euch viele glückliche Augenblicke im Jahr 2019!

Liebe Grüße von eurer
glücklichen Patentsocke