Archiv für den Monat Oktober 2018

275. Text_Wieder im Lande

Standard

Liebe Blogbesucher!

Seit Sonntag sind wir wieder im Land.
Und im Gepäck haben wir viele tolle neue Eindrücke, Erlebnisse und Begegnungen.
Es waren wieder sehr schöne Tage, die wir verbracht haben, die in unserer Erinnerung bleiben werden.

Der Direktflug (sehr bequem zu zweit in der 3er-Reihe) brachte uns zeitig in der Früh nach Bangkok und da unser Zimmer noch nicht bereit war, haben wir den Vormittag sehr entspannt am Pool verbracht und zur Mittagszeit das Zimmer bezogen.
Dann gleich ins Hotel-Shuttleboot und in die Stadt hineingefahren.
Manche Leute mögen das Hotel nicht so gerne, weil man erst nach 20 Minuten auf dem Fluss mit dem Hotelzubringerboot zum Central Pier kommt.

Und genau das mag ich so.

Das Hotel hat Resort-Charakter, eine schöne Gartenanlage und beim Frühstück schaut man auf den Fluss. Und diese 20 Minuten Fahrt, schaukelnd auf den Wellen und die Stadt breitet sich vor einem aus und man nähert sich ihr schön langsam, man hat Zeit, sich auf sie einzulassen …. das finde ich sehr schön.

Unsere Bangkok-Tage waren gefüllt mit Programm: So haben wir ein Pathologisches, Bakteriologisches und Forensisches Museum besucht.
Der Wat Arun stand auch auf unserem Besichtigungsprogramm und der Blumenmarkt.
An einem Abend hat unser thailändischer Freund uns in sein Stammlokal eingeladen, wo Karaoke gesungen wird.
Mein Herzensglück ist ja ein begnadeter Sänger und auch diesmal – wie vor 3 Jahren, als er mir das Liebeslied während einer Diner Cruise gesungen hat – sang er  „Cant stop falling in love with you“.
Und er hatte sehr viel Freude daran, mit unserem thailändischen Freund einige Lieder zu intonieren. Und wir Zuhörer hatten Freude am Zuhören.
Bis dann einige sehr unbegabte Thais kamen … 😉
Wir haben auch den Train Market auf eigene Faust besucht. Das ist ein ganz eigenes Erlebnis, wenn rechts und links des tonnenschweren Kolosses die Händler ihre Waren wirklich bis an die Gleise heran anbieten, die Kundschaft steht und winkt …. und fotografiert.

Weiter ging es dann nach Hua Hin ans Meer. Das Hotel war wieder sehr schön mit toller Gartenanlage, Frühstück mit Blick  entlang einer Frangipani-Allee aufs Meer.
Wir haben tagsüber am Pool entspannt und sind am Nachmittag zu Erkundungen per Roller in die Stadt und Umgebung aufgebrochen. Wir haben auch ein Art Village entdeckt, wo man KünstlerInnen direkt über die Schulter schauen kann und  zwischen liebevoll arrangierten Skulpturen, Pflanzen durch ihre Ateliers/Läden schlendern kann.
Ein Buddha-Bild hat uns so gefallen, dass wir es erworben haben.
Der Künstler hat für ein „Abschiedsfoto“ noch mit dem Bild posiert, bevor er es für uns vom Keilrahmen nahm.
Wir hatten auch Afternoon Tea im Centara Hotel – sehr gediegen, sehr köstlich, sehr entspannend.

Also rundum sehr angenehme Tage.
Dass Regensaison war, haben wir an zahlreichen Regenschauern erlebt, aber wir waren nie gehandicapt, denn wir befanden uns immer in gedeckten Räumen, als der Regenguss niederging.
Und ein paar Minuten nach Ende ist alles wieder aufgetrocknet.

Und das schöne ist: In vier Monaten sind wir wieder in diesem Land.
Wir werden den Isaan mit Mietauto bereisen und anschließend eine Woche in einer eigenen Poolvilla nahe Hua Hin entspannen.

 

Floating Market in Bangkok                                Blick auf Bangkok vom Boots-Pier aus

 

Nun hat uns der Alltag in der Arbeit wieder.
Ich gehe wieder zu meinem Französisch-Kurs.
Im Garten ist der Herbst eingezogen und ich beginne schon mit dem Einkauf der Winterschutzhüllen für unsere Pflanzen.
In zwei Wochen bekommen wir unser neues Auto.
Es stehen Museums-Besuche auf dem Programm, gemütliche Abende mit Freunden, Konzerte, Theaterbesuch und Ende des Monats gönnen wir uns ein Thermenwochenende.

Und wir lieben uns …

Liebe Grüße von eurer herzensglücklichen
Patentsocke