252. Text_Küchenchaos

Standard

Liebe Blogbesucher!

Während andere Hochzeitspaare auf Hochzeitsreise fahren und die entspannte Zweisamkeit genießen, haben Herzensglück und ich die Hardcore-Variante gewählt und zwei Tage nach der Hochzeit mit der Küchensanierung begonnen.
Ausräumen und dann Tage des Staubs und Drecks und der „schmalen Küche“.

Es wurden die alten Steckdosen stillgelegt und laut Elektroplan des Küchenstudios die neuen Leitungen gelegt. Das bedeutete Stemmen quer durch den Raum und entsprechend feinen Staub, der sich trotz Folienvorhang bis in den letzten Winkel gezogen hat.
Wenn ich für gekühlte Lebensmittel in den Keller musste, die dort in einem 2. kleinen Kühlschrank lagern, so schritt ich über dreckigen Boden, vorbei am absoluten Renovierungschaos.
Wenn die Arbeiten am Ende des Tages aufhörten, wuschen Herzensglück und ich die Böden im gesamten Haus auf. Nur damit der neue Staub wieder Platz fand.
Nach 4 Tagen waren die gröbsten Arbeiten abgeschlossen und wir konnten die Wände ausmalen und den Türstock lackieren und es konnte der neue Boden verlegt werden.
Kleintochter hat sich Anfang der Woche auf ihre Schulabschlussreise verabschiedet, sodass nur Herzensglück und ich uns essenstechnisch versorgen müssen.
Ein Standradsatz meinerseits die letzten Tage war: „Ich will endlich wieder was Ordentliches zwischen die Zähne.“
Das vergangene Wochenende haben Herzensglück und ich unser küchenloses Heim verlassen und sind mit dem Roller ca 150 Kilometer von unserer Heimatstadt entfernt in einen bekannten Wallfahrtsort gefahren. Auf dem Weg dahin habe ich Kindheitserinnerungen aufgefrischt und mit Herzensglück geteilt, da ich mit meinen Eltern viele Jahre in dieser Gegend verbracht hatte.
Zurück ging es gestern und wir haben unser Zuhause noch vor dem großen Regen erreicht.
Dann hieß es nochmal lackieren und dann ausspannen.
Heute wird die neue Küche geliefert und morgen und übermorgen aufgebaut.
Ich hoffe, dass alles problemlos klappt und wir nach 12 Tagen ohne Küche dann endlich wieder kochen können.
Herzensglück hat ja schon gemeint, dass es ihm dann noch viel mehr Freude machen wird zu kochen, also freue ich mich schon auf viele lukullische Köstlichkeiten.
Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen. 🙂

In den doch recht herausfordernden letzten Tagen haben Herzensglück und ich gut Hand in Hand gearbeitet, bei Schwierigkeiten einander aufgebaut und  motiviert. Wir haben uns in den Arm genommen und können nach diesen Tagen sagen, dass wir unsere drei Worte „Liebe, Lachen, Zusammenhalt“ nicht verloren haben.

Es grüßt euch eine herzensglückliche
Patentsocke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s