243. Text_HochZeit

Standard

Liebe Blogbesucher!

Seit 3 Tagen sind wir von unserer gut 3-wöchigen Südafrikareise zurück.
Es waren ganz wundervolle Tage mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken.
Leider bin ich 2 Tage nach Ankunft krank geworden und hatte am Morgen bereits 38,3 Grad Fieber, sehr starken Husten, der mich 3 Nächte nur im Sitzen „schlafen“ ließ, hab mich mit Aspirin gedopt, damit wir wenigstens ein wenig von den Dingen unternehmen können, die wir uns vorgenommen hatten.
Begonnen haben wir in Kapstadt, wo wir 25 km entfernt im Haus von Freunden Quartier bezogen haben. Wir haben Kapstadt, die Waterfornt, Robben Island, das Kap der guten Hoffnung, Muizenberg, Signal Hill … erkundet.
Dann ging es weiter nach Gansbaai, wo wir in einem Quartier direkt auf den Felsen und etwa 5 Meter Luftlinie vom Meer gewohnt haben. Blick vom Bett aus direkt auf die Wellen.
Wir haben mit einem Einheimischen, der Touren anbietet, die Klipgat Caves und ein Township besucht und am nächsten Tag eine Bootsfahrt gemacht, bei der wir Delfine und einen großen weißen Hai gesehen haben.
Vom Cage Diving mit White Sharks haben wir Abstand genommen.

Dann ging es weiter zum südlichsten Punkt Afrikas, zum Cap Agulhas.
Nach einer Übernachtung fuhren wir zur Garden Route weiter und unser Ziel war Knysna, wo wir schlussendlich 5 Nächte verbrachten.
Und Knysna wird in unserem Leben ein ganz besonderer Ort bleiben, denn auf einer Bank, ganz vorne an der Landspitze mit Blick auf die beiden Heads und den Indischen Ozean, der seine Wellen ununterbrochen zwischen den Heads in die Lagune von Knysna schickt, hat mir mein Herzensglück einen Heiratsantrag gemacht, den ich angenommen habe.
Er hat vor unserer Abreise bei meinem Vater bereits um meine Hand angehalten.
Nun bin ich also verlobt …. und den Hochzeitstermin haben wir auch schon reserviert:
13. Juni

Von Knysna ging es dann in die Kleine Karoo ins Madi Madi Resort. Bedeutet Madi Madi in der Khoi-Sprache „Wasser Wasser = viel Wasser“, so haben wir den Fluss, der sich dort normalerweise über 13 km erstreckt, nur als trockenes Flussbett vorgefunden.
Dieses Jahr ist die Trockenheit extrem und die Wasserspeicher für die Städte auch nicht mehr so gut gefüllt wie normalerweise um diese Zeit.
Wir haben um  5.30 in der Früh einen Game Drive gemacht und am selben Tag am Nachmittag einen Ausritt auf Pferden.
Herzensglück war erst seeeeeeehr skeptisch, ob er sich auf so ein unberechenbares Tier setzt, wurde von der Managerin aber beruhigt und hat es schlussendlich dann … naja, genossen wäre zu viel gesagt …., aber es hat ihm gefallen.
Gegessen hat man im Haupthaus an einem großen Tisch mit allen anderen Gästen und es ergaben sich wirklich sehr, sehr nette Gespräche.
Nach 2 Übernachtungen fuhren wir etwa 30 km weiter nach Oudtshoorn. Die Stadt ist für ihre Straußenfarmen bekannt.
Wir buchten eine Tagestour, bei der wir mit Guide und einem Van nur für uns alleine erst ganz viel über die Strauße erfuhren (ich durfte einen 2 Tage alten Strauß in der Hand halten), dann zu den Cango Caves fuhren und anschließend über den Swartbergpass, auf dem wir, mit Blick unendlich weit ins Land, ein Picknick eingenommen haben.
Über den Meiringspoort Wasserfall ging es zurück in unser Cottage.
Nach 3 Übernachtungen fuhren wir nach Matjesfontain weiter, einen kleinen Ort mit 400 Einwohnern mitten im Nirgendwo. Alles dort wirkt wie ein belebtes Museumsdorf. So auch unser Cottage, das einmal die bekannte Schriftstellerin Olive Schreiner bewohnt hat.
Nach der einen Übernachtung  ging es weiter in die Winelands vor Kapstadt.
Wir nahmen für die letzten 3 Nächte Quartier in Paarl und haben von dort aus die Gegend erkundet, Weinverkostungen gemacht und die Paarler Rocks erklommen.

Nun sind wir wieder zurück und beginnen mit den Vorbereitungen unserer Hochzeit.
Wir feiern nur im „kleinen“ Familienkreis, der  aufgrund meiner 4 Kinder, Eltern, Bruder samt Familie ohnehin schon groß ist, dazu kommen Herzensglücks Eltern und Schwester mit Familie. Wir werden samt Trauzeugen also so 25 bis 30 Leute sein. Meine Tochter kommt mit ihren Lieben aus dem Nachbarland, was mich besonders freut! 🙂

Unsere Hochzeit werden wir diesen Mittwoch anmelden, Termin ist reserviert, aber man muss ja seine Dokumente vorzeigen. Mit dem Restaurantleiter des Lokals, in dem wir anschließend feiern wollen, haben wir am Samstag gesprochen.
Die Einladungen sind gestaltet und in Auftrag gegeben.
Es wird also. 🙂

Ihr seht also, ich bin noch immer von Herzen glücklich!

Eure Patentsocke

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s