233. Text_Herrliche Urlaubszeit

Standard

Liebe Blogbesucher!

Gute 3 Woche Urlaub liegen hinter mir und ich kann nur eines sagen: Es war herrlich! 😀

Eine Woche haben Herzensglück und ich in der Toskana zugebracht und die Tage waren wirklich so, wie wir sie uns ausgemalt hatten: Entspannung am Pool, Sightseeing (Siena, Florenz, San Gimignano, Radda in Chinati und wie sie alle heißen die netten Städtchen) und ein kulinarisches Highlight nach dem anderen.

 

                          Terrasse mit Aussicht                               Pool mit Blick auf die toskanische Landschaft

Zurück in der Heimatstadt ging Herzensglück wieder arbeiten, während ich die Installateure beaufsichtigte, die eine neue Therme installierten, die jetzt nicht nur heizt, sondern auch Warmwasser bereitet. Der Heißwasserboiler in der Küche flog also hinaus.
2 Tage Staub, Lärm, 1 Tag kein Wasser,  dafür jetzt Warmwasser so lange man will.
Das war früher immer eine Organisationsfrage, wer wann duscht, denn der Boiler benötigte gute 20 Minuten, bevor das Wasser für eine weiteren Duschvorgang bereitstand.
Kaum war wieder Ordnung hergestellt, trudelte Großtochter mit ihren Lieben ein und ist noch bis kommenden Samstagabend bei uns.
Full House also, ein bissel Chaos, aber sehr viel Freude, mein jüngstes Enkelkind knuddeln zu können und mit Tochter und Partner gemütliche Stunden zu verbringen.
Vergangenes Wochenende hat mir Herzensglück zu meinem Geburtstag ein Wochenend-Package geschenkt, das es in sich hatte.
Er mietete ein Cabrio, mit dem wir zu einem 190 Kilometer von der Heimatstadt entfernten Wellness-Hotel fuhren, um dort 3 Tage auszuspannen.
Er hatte ein Zimmer im obersten Stockwerk gemietet, das eine (uneinsehbare!) Terrasse mit 2 Deckchairs samt weicher Auflage bot.
Freitagabend fuhren wir nach einem gemütlich verbrachten Nachmittag in den diversen Saunen und im Pool zu einer Opernaufführung 20 min. vom Hotel entfernt.
Samstag und Sonntag relaxten wir im Hotel mit Blick auf wunderbare Landschaft, nachdem wir uns mit köstlichem Frühstück gestärkt hatten.
Sonntag cruisten wir bei prächtigstem Wetter gemütlich in unsere Heimatstadt zurück.
Meinen Geburtstag feierte ich nachträglich am Feiertagsmontag mit meinen Kindern und Enkelkindern. Wir starteten auch ein Tischtennis-Turnier, was sehr viel Spaß machte.
Meine Eltern sowie mein Bruder kamen dann noch auf einen Umtrunk vorbei und der Abend klang in wunderbar harmonischer Atmosphäre aus.
Herzensglück meinte im Bett, den Arm um mich gelegt, noch: „Das war ein wunderbares Wochenende. Von Freitagmorgen bis jetzt. Zweisamkeit und Familienzusammensein.“

Seit heute bin ich wieder arbeiten.
Und es wird die kommenden Wochen (wenn nicht sogar Monate) recht intensiv sein.
Gegenüber früher kann ich aber jetzt Grenzen ziehen, sodass es nicht zu viel wird.
Die Abende und freien Tage gehören Herzensglück und mir und „Klein“Tochter.
Die geht übrigens kommenden Samstagvormittag mit Herzensglück Fußball spielen während ich meinen Klienten treffe.
Es ist so schön zu sehen, wie gut die beiden miteinander auskommen.

Es grüßt euch eine erholte und nach wie vor überglückliche
Patentsocke

 

Advertisements

»

    • Ja, es ist so viel Glück in mir und in meinem Leben.
      Manchmal kann ich es nicht glauben und stell mir nach wie vor selbst Fallen auf. Aber Herzensglück lässt nicht zu, dass ich mich in meinen eigenen Fallen gefangen nehme. Dabei packt er mich weder in Watte noch belehrt er mich.
      Liebe Grüße
      Söckchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s