232. Text_Toskana

Standard

Liebe Blogbesucher!

Nur noch ein paar Tage und dann geht es mit Herzensglück erst zu seinen Eltern, wo wir auf dem Weg in die Toskana übernachten.
Am nächsten Tag fahren wir dann weiter ins Chianti-Gebiet und beziehen Quartier in einem sehr netten alten Weingut.
Wir haben vor, sehr entspannte, angenehme Tage zu verbringen, die Gegend zu erkunden, Florenz und Siena zu besuchen und San Gimignano.
Vor allem wollen wir die kulinarischen Reize des Gebiets auskosten und eine Kellerführung samt Weinverkostung machen, Olivenöl verkosten und an einem Abend sind wir in Dario Cecchinis berühmter Metzgerei zum Abendessen. Pro Abend isst nur eine bestimmte Anzahl an Leuten (Reservierung) in seinem Lokal, man muss also nicht Platz machen für die nächsten Gäste, sondern das Motto ist, gemeinsam einen gemütlichen, geselligen Abend zu verbringen. Der Meister persönlich bereitet die diversen Steaks frisch zu und jeder isst so viel und was er möchte.
Da weder Herzensglück noch ich Italienisch können, wird das eine sehr spannende Erfahrung. 😉
Wir nehmen die Kühlbox mit, die ich voriges Jahr anlässlich der Reise mit Kleintochter nach Italien und Frankreich besorgt habe, und wollen ein paar kulinarische Köstlichkeiten wie Peccorino und Prosciutto mit nach Hause nehmen.
Auf dem Heimweg machen wir für einen Tag Station bei meinem Bruder samt Familie, meinen Eltern und Kleintochter, die für zwei Wochen in Caorle eingemietet sind.
Dann geht es zurück in die Heimatstadt.
Für Herzensglück beginnt dann wieder die Arbeit (er hat nicht s viele Urlaubstage mehr) und ich habe noch zwei Wochen frei.
Für zwei Tage wird der Installateur meine Küche in ein Schlachtfeld verwandeln, wenn er die neue Therme im Keller an die Wasserleitungen der Küche und zum Bad anschließt.
Und dann kommt meine Tochter, die im Nachbarland lebt, mit ihren Lieben zu uns und leben zehn Tage bei uns. Das werden wieder sehr schöne Tage werden und ich werde mein jüngstes Enkelkind ordentlich knuddeln.
Herzensglück und ich werden dann noch ein Wochenende in einem Nachbarbundesland verbringen und an einem Abend eine Open-Air-Oper ansehen und die anderen Tage in einem Hotel mit Wellnessanlage entspannen.
Das ist Herzensglücks Geschenk an mich zum Geburtstags, den wir dort verbringen.

Es ist nach wie vor ein sehr harmonisches Miteinander.
Damit ich nicht zu übermütig werde, meldet sich manchmal nach wie vor mein verletztes inneres Kind zu Wort.
Ich kann aber damit schon besser umgehen, lasse mich von den damit zusammenhängenden negativen Gefühlen nicht mehr ganz so intensiv überfallen.
Unangenehm sind sie aber allemal.

Es grüßt euch eure urlaubsvorfreudige
Patentsocke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s