Archiv für den Monat Mai 2016

227. Text_Einfach schön

Standard

Liebe Blogbesucher!

In der Arbeit laufen nun wieder drei meiner Projekte parallel an und dementsprechend arbeitsintensiv sind die Tage.
Die Abende gestalten Herzensglück und ich dementsprechend ruhiger mit kleinen Einsprengseln von schönen Wohlfühl-Aktivitäten.
Unser neu gestaltetes Wohnzimmer ist jetzt eine so tolle Wohlfühlinsel, dass es auch schön ist, ganz einfach auf dem breiten gemütlichen Sofa zu liegen, zu lesen, fernzusehen (was sehr selten vorkommt), Musik zu hören oder Arm in Arm zu plaudern.

Vergangenes Wochenende hatten wir meine beiden Enkelkinder (4,5 Jahre und 15 Monate) über Nacht bei uns.
Und ich muss gestehen, dass das ganz schön herausfordernd war.
Das kleinere Enkelkind ist sehr neugierig, aktiv und derzeit auch auf Frauen fixiert, was bedeutete, dass Herzensglück mit seinen Unterstützungsmaßnahmen für mich nicht wirklich erfolgreich sein konnte. Enkelkind wollte nur auf meinen Arm, nur von mir bespielt werden …
Zudem ist es kein Durch- und leider auch kein Langschläfer, was bedeutet hat, dass ich eine seeeeehr kurze Nacht von Samstag auf Sonntag verbrachte.
Auf der anderen Seite ist es wieder sehr schön, wenn so ein kleines Menschenwesen sich vertrauensvoll an einen schmiegt.
Sonntagvormittag hatten wir dann alle meine Kinder (bis auf meine Tochter, die ja im Nachbarland lebt) zum Brunch zu Gast und verbrachten einen wirklich sehr netten Sonntag.
Am frühen Nachmittag brachen dann alle auf, auch Herzensglück, der ausnahmsweise einen arbeitsmäßigen Sonntagseinsatz hatte, und ich genoss die Ruhe im Garten.

Gestern haben wir den 17. Geburtstag von „Klein“Tochter im Familienkreis gefeiert. Es war ein sehr entspanntes Zusammensein mit guten Gesprächen, angenehmer Atmosphäre.

Kommendes Wochenende werden wir wieder sehr entspannt verbringen.
Ich mache morgens meine Sozialbegleitung, dann wird im Garten genossen. Sonntag wollen wir vielleicht etwas in unserer Heimatstadt unternehmen, das lassen wir aber auf uns zukommen, wie sehr es uns freut, außer Haus zu gehen.

In den letzten Tagen hatte ich auch wieder zwei Mal so Situationen, wo ich es mir selber nicht leicht mache, wo sich die unmöglichsten Gedankenspiralen in meinem Hirn breitmachen.
Ich bin so froh, dass ich auf Herzensglück zugehen kann und ihm sagen kann, was mich grade beschäftigt und mir in unseren Gesprächen dann so viel über mich klar wird.
Es kommen von ihm nie Belehrungen, ich habe nie das Gefühl, dass ich nicht ok bin, wenn ich äußere, was mich gerade wieder fest im „Würge“Griff hat.
Und was ich feststelle, ist, dass diese Gedankenspiralen immer seltener kommen und ich oft schon im Vorfeld besser damit umgehen kann.
Manchmal poppt es halt dann doch durch.

In vier Tagen ist es ein Jahr her, dass ich Herzensglück vom Flughafen abgeholt habe.
Seitdem sind wir zusammen, genießen unser WIR: Es spürt sich immens gut an!

226. Text_London was calling

Standard

Liebe Blogbesucher!

Die vorige Woche verbrachten Herzensglück und ich in London – also von Dienstag bis Samstag waren wir dort.
Da Herzensglück die Stadt wie seine Westentasche kennt, hat er mich zu vielen Winkerln geführt und mir sehr viele verschiedene Facetten von London gezeigt.
Wir waren von früh bis spät auf den Beinen, haben dazwischen aber auch Pausen – mal mit Guiness in einem Pub, mal am Ufer der Themse, mal in Kew Gardens …- gemacht.
Wir haben die Tage wieder sehr genossen.
Und wie immer war es: Wenn ich grad aussprechen wollte, dass jetzt eine Rast ganz angenehm wäre oder ich gerne was zu trinken hätte, hatte Herzensglück die gleiche Idee und sprach sie laut aus. Umgekehrt war es übrigens genauso. 🙂
Außerdem haben wir Herzensglücks Geburtstag gefeiert: In dem Lokal, das wir schon vorab ausgesucht hatten und in dem ich einen Tisch reserviert hatte, habe ich auch eine Geburtstagsüberraschung organisiert. Da hat Herzensglück aber Augen gemacht, als die Belegschaft „Happy Birthday“ sang und einen Schokokuchen mit Kerze und dem Schriftzug „Happy Birthday“ gebracht hat.

Zurück in unserer Heimatstadt haben wir recht geruhsame Tage verbracht.

Kommendes Wochenende haben wir meine beiden Enkelkinder zur Beaufsichtigung. Das kleinere hat momentan die Angewohnheit, recht früh aufzustehen. Bin mal gespannt, wie es mir damit geht, wenn ich da wirklich um 5 Uhr in der Früh gefordert bin.
Am Sonntag, wenn sie abgeholt werden, machen wir gleich einen Brunch mit meinen Kids.

Bei einem unserer Ausflugsziele hat Herzensglück von uns beiden ein Foto gemacht – mit Marinekappen – und wir lachen beide so fröhlich darauf.
Er hat mir das Foto mit den Worten „Lass uns bis 87,5 (Jahre) und länger so glücklich sein.“

Die Chancen so alt zu werden stehen gut, ich hatte heute meine jährliche Kontrolle im Brustzentrum des Spitals und alles ist ok.
Langsam beginne ich zu überlegen, wie ich am Ende des Jahres damit umgehe: Tamoxifen für weitere 5 Jahre, ein anderes Medikament oder ganz aufhören …
Ich möchte nämlich noch so viel erleben!

Ihr seht also, ich bin nach wie vor eine sehr glücklich-frohe Patentsocke.