Archiv für den Monat Oktober 2015

212. Text_Herrlich glücklich

Standard

Liebe Blogbesucher!

Ich bin seit einer Woche wieder zurück und gleich hatte mich vor allem in der Arbeit der Alltag fest im Griff.
Ich habe meine beiden Projekte von meinem Stellvertreter wieder übernommen, 430 Mail durchforstet und die Projekte am Laufen gehalten.
Zu Hause war Wäsche zu waschen, im Garten ein paar Handgriffe zu machen etc.

Und Kleintochter hat die beiden Wochen den Haushalt wirklich toll gemacht.
Wieder ein Schritt in die Selbstständigkeit: in ihre und meine.

Die 1. Reise von Herzensglück und mir war wunderschön.
Auch all die Tage und Nächte ununterbrochen zusammen haben uns gezeigt, dass wir den gleichen Rhythmus haben.
Lagen wir schon eine Zeit entspannt am Pool und hatte ich gerade gedacht, dass es jetzt ganz angenehm wäre, mit dem geborgten Zweirad in die Stadt aufzubrechen oder uns ans Erkunden der Gegend zu machen, sprach Herzensglück diesen Wunsch laut aus.

Zurück aus dem Urlaub haben wir unser reserviertes Bett ausbezahlt und am nöchsten Tag liefern lassen.
Tags darauf mussten wir es dann noch zusammenbauen.
Auch das verlief so toll Hand in Hand.
Jetzt haben wir ein „unser Bett“.
Herzensglück bezahlte die Hälfte – das war ihm sehr, sehr wichtig.
Nun haben wir uns auch eine schöne Bettwäsche dazu gekauft und von unserer Reise haben wir uns schöne Zierpölster mitgenommen.
Auch da haben wir den gleichen Geschmack.

Wir können aber auch sehr gut miteinander reden: sehr ehrlich, offen.
Wenn bei mir meine Muster anspringen und mich zu Reaktionen verleiten, die mir selber nicht taugen, dann kann ich das ansprechen und wir reden darüber.
Uns beiden ist bewusst, dass das, was wir in unserer Beziehung erleben, ganz Einzigartig ist und wir wollen das beide nicht „verbocken“.

Herzensglück hatte am Sonntag Arbeitseinsatz und da er auch noch Bereitschaft am Montag hatte, sah es so aus, dass wir einander 2 Tage nicht sehen.
Herzensglück meinte, diese Situation hätten wir bestimmt das letzte Mal im Juni gehabt.
Jetzt sind 2 Tage nicht wirklich lang, aber irgendwie genießen wir es schon, beisammen zu sein.

So bin ich Montag nach meinem Therapietermin zu ihm gefahren und wir haben miteinander Abend gegessen und dann fuhr ich zu mir nach Hause.

Ich hatte Dienstagfrüh nämlich meine Kontrolle im Brustzentrum.
Alles ok!!!

Ich muss mir jetzt nur überlegen, ob ich die OP zum Ausbessern meiner hässlichen Narbe machen möchte.
Die OP wird von der Krankenkasse bezahlt, ich müsste nur eine Nacht im Spital bleiben und es könnte mit örtlicher Betäubung gerichtet werden.
Aber steht sich das wirklich dafür?!?
Ich bin mir da mit mir selber noch uneins.

Vor nächstem Jahr im April/Mai lasse ich es ohnehin nicht machen.
Denn Febraur/März wollen Herzensglück und ich ja 3 Wochen nach Südafrika reisen.
Und die Ärztin meinte auch, dass es sinnvoll sei, dies nach der Mammografie im April anzugehen.

Das kommende Wochenende sind Herzensglück und ich im Nachbarbundesland bei einem Konzert am Samstagabend und übernachten dann gleich dort.
Das Wochenende darauf sind wir in der Hauptstadt des Nachbarlandes.
Das ist Herzensglücks Geburtstagsgeschenk an mich: Konzert am Samstagabend, Übernachtung in einem Boutiquehotel samt Verpflegung an allen beiden Tagen.
Unter der Woche sind wir einmal bei einer TV-Aufzeichnung dabei und fahren über eine Nacht in die Hauptstadt eines Bundeslandes zu einer Autorenlesung.
Und wenn wir zurückkommen, sind wir am Abend in einem bekannten Konzertsaaal unserer Heimatstadt bei einem ganz tollen Konzert.

Wie ihr seht, sind wir ziemlich aktiv.
Wir schauen aber auch, dass wir dazwischen ruhige Tage zum Entspannen haben.

So, ich mache Schluss, denn meine Büglewäsche wartet auf mich.

Liebe Grüße,
eure sehr frohe
Patentsocke