174. Text_Freudige Momente

Standard

Liebe Blogbesucher!

Heute war der entscheidende Termin, damit ich mein Projekt abschließen kann.
Es ist alles glatt gegangen und ich habe sehr viel Lob erhalten.
Wir haben ja auch in einem sehr kurzen Zeitraum was auf die Beine gestellt.

Auch meine ehrenamtliche Sozialbegleitung war vergangenen Sonntag sehr schön.
Ich war mit meinem Klienten auf dem Weihnachtsmarkt und wie befürchtet sind auf die Idee, ihn zu besuchen, außer uns noch gefühlte Tausende Menschen gekommen.
Der Klient ist mit mir von Stand zu Stand geschlendert, hat sich sogar gemerkt, dass ich letztens beim Weihnachtsdorf vor dem Museum gebrannte Mandeln für Kleintochter erworben hatte und mit mir Ausschau nach dem entsprechenden Verkauf gesucht, dann haben wir miteinander eine Kleinigkeit gegessen und als wir so beieinander standen, meinte er: Ganz schön viele Leute. Und wissen Sie, ohne Sie würde ich das nicht durchhalten“.
Das hat mich sehr gefreut, weil es mir zeigt, dass er so viel Vertrauen zu mir hat, dass ihm meine Begleitung genug Sicherheit gibt.
Beim Weggehen meinte er auch noch, dass er an dem Tag sogar das Beruhigungsmittel weggelassen hat, das er normalerweise nimmt, wenn er weiß, dass er sich einer Sitaution aussetzt, die möglicherweise problematisch ist, weil es ihm mit mir so gut geht.
Bei der Haltestelle kam dann seine Verkehrsmittel vor meinem und er wollte nicht einsteigen, um mich nicht alleine zu lassen.
Aber ich konnte ihn davon überzeugen, dass es für mich ok ist, wenn er vorher wegfährt.
Er hat mich dann sogar noch einmal angerufen, ob  bei mir alles in Ordnung ist und noch einmal unsere Vereinbarung und den Zeitpunkt für kommenden Sonntag wiederholt.
Für den haben wir vereinbart, eine Ausstellung in einem Kunstforum in der Stadtmitte zu besuchen.
Nebenan ist ein kleiner Weihnachtsmarkt, den wir dann auch noch ansehen können, wenn er mag.

Es ist wirklich schön zu sehen, dass er sich über die Zeit freut, die ich mit ihm verbringe.

Gestern war ich bei der Verabschiedung meiner verstorbenen Arbeitskollegin und da sprach der Pfarrer davon, dass die Zeit, die wir anderen Menschen schenken, das Wertvollste ist, was wir geben können.
Und es wurde mir wieder einmal bewusst, wie achtsam wir mit der uns geschenkten Lebenszeit umgehen sollen.
Es kann so schnell vorbei sein.
Nicht immer auf ein vermeintlich besseres Morgen warten, sondern das Leben im Heute leben.
Das gelingt einmal besser und dann wieder nicht so gut.
Aber sich dessen bewusst sein, ist schon sehr wichtig.

Meine Mutter muss am Herzen operiert werden und ist dafür kommende Woche 3 Tage zu Voruntersuchungen mit Herzkatheter im Spital.
Ich habe das mögliche Risiko nach so einem Herzkathetereinsatz (Loslösen von Ablagerungen in den Blutbahnen) gelesen und ich hoffe, dass alles glatt geht.
Die OP wird vermutlich Mitte Jänner stattfinden.

Für den 24. 12. habe ich bei der Organisation, bei der ich das Ehrenamt übernommen habe, meine Unterstützung am Nachmittag für die Vorbereitung der Feier zugesagt.
Am Abend sind wir dann bei meinem Sohn eingeladen.
Das kommende Jahr bringt mir ja auch zwei neue Enkelkinder.
Schwiegertochter und Sohn haben dann Bub und Mädchen.
Und meine große Tochter bekommt dasselbe Geschlecht wie mein erstes Enkelkind hat.
Es kommt also quasi ein „Pärchen“ auf die Welt. 🙂
Bei beiden ist alles ok und ich freue mich schon sehr auf das neue Leben in der Familie.

Ich wünsche euch eine angenehme Zeit!
Eure Patentsocke

 

 

Advertisements

»

  1. Ich gratuliere zum erfolgreich beendeten Projekt. Jetzt können die Feiertage kommen.
    Auch alles andere klingt positiv. Ich denke, so kann das neue Jahr starten.

    lg sue

    • Liebe Sue!

      Danke, war zwar eine heftige Produktionszeti, aber jetzt ist es gut beendet. Mein Einsatz hat sich also gelohnt. 🙂
      Ja, die Feiertage können kommen und ich freue mich schon auf den Besuch meiner großen Tochter und dass ich einige freie Tage habe. Ich werde sie gut nützen und entspannen, Zeit mit den Menschen verbringen, die Schönes. Liebevolles, Lachen ins Leben bringen.

      Silvester werde ich alleine verbringen und den Abend nutzen, um das vergangene Jahr zu reflektieren und nach vorne zu blicken.

      Liebe Grüße
      Söckchen

      Und

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s