Archiv für den Monat September 2013

137. Text_Kappadokien

Standard

Liebe Blogbesucher!

Diese Woche geht es nach Zentralanatolien in der Türkei zum Weltkulturerbe Kappadokien.
Einerseits freue ich mich auf die Tage und die hoffentlich tollen Eindrücke, die ich auf dieser Reise erleben werde.

Andererseits habe ich auch ein bissel Bammel, weil ich meine momentane Unmotiviertheit, Müdigkeit, „Lasst mich in Ruhe“ als Belastung empfinde.

Eigentlich ist mir derzeit eher nach Verkriechen, möglichst nichts an Anforderungen rund um mich wie Sorgen, Probleme, Fragen nach Lösungen, Engagement … und dann raus in die Welt?!?
Das spießt sich ein bissel.
Manchmal ist aber so ein Schubser nach außen nötig.

Ich werde euch nachher berichten, wie es mir erging.
Und Fotos zeige ich euch dann auch.

Bei meiner momentanen Vergesslichkeit hoffe ich, dass alles in den Koffer reinkommt, was man so braucht. 😉

Liebe Grüße von eurer
demnächst urlaubenden Patentsocke

136. Text_??????????

Standard

Liebe Blogbesucher!

Es fiel mir kein passender Blogtitel ein und als ich die Fragezeichen hingesetzt hatte, fand ich, dass sie der geeignete Titel sind.
Mein Leben besteht derzeit aus einer Menge Fragezeichen.
Vorige Woche war ich im Krankenstand, da ich vorvorige Woche kurz nach Mittag meine Arbeitsstelle verlassen hatte, weil einfach nichts merh ging.
Ich war superschlapp, hatte Kopfschmerzen, war nervlich komplett down. Nah am Wasser gebaut.
Dann am Montag wieder in die Arbeit. Ich musste das Projekt soweit fertigbringen, dass ich es weitergeben konnte und es zu keiner Verzögerung kommt.
Dachte, in 3 Stunden wäre das erledigt.
Denkste: Ich war einen kompletten Arbeitstag beschäftigt und das auch noch ohne jegliche Pause. (Hauptsache das automatische Anwesenheitssystem zieht 30 Minuten Mittagspause ab.)
Ab Dienstag wieder Krankenstand. Dienstag auch Kontrolle der Schilddrüse, da alles ok. 🙂
Mittwoch Brustzentrum: Schilderung meiner Zustände: Erschöpfung, extreme Konzentrationsprobleme, Merkstörungen, Kopfschmerzen.
Doppelbilder?
Nein, aber wenn ich lese, dann habe ich oft das Gefühl, dass das Bild nicht klar ist, sondern „flimmert“.
Ok, dann machen wir zur Sicherheit ein MRT des Schädels.
Und bei der Blutkontrolle wegen der Kreatininwerte werden wir auch die Tumormarker checken.

Das wurde bei mir noch nie gemacht.

Also Anfang Oktober das MRT und eine Woche später der Befundbesprechungstermin.
Dazwischen ein wenig Unsicherheit, ob da eh nichts gefunden wird.

Tagtäglich die Herausforderung, dass mir bei einem Gespräch nicht plötzlich ein Vakuum im Hirn dazwischenfunkt und ich nicht mehr weiß, was ich sagen wollte.
Vorgestern fiel mir der Name der Schulfreundin von Kleintochter nicht ein, ob wohl sie 15 Minuten vorher über sie gesprochen hatte.
Ich „vergesse“ das Frühstücksgeschirr auf dem Esstisch – das merke cih am Abend beim Heimkommen.
Ich vergesse den Joghurtbecher, aus dem ich mir etwas als kleines Abendessen genommen habe, auf der Küchenarbeitsplatte. Das bemerke ich in der Früh, wenn ich wieder in die Küche komme.

Ich traue mir selber nicht mehr über den Weg …

Eure Patentsocke

 

 

 

 

135. Text_Frust

Standard

Liebe Blogbesucher!

Nicht nur, dass der Östrogenmangel mir das Frausein ordentlich vergällt, weil ich mich momentan eher als Neutrum denn als Frau fühle, sammelt sich in den letzten 2 Wochen mehr Wasser im Körper an.
Also zumindest kommt mir das so vor.
Meine Konfektionsgröße ist nach oben gesprungen.
Und das ist just in der Situation, in der ich für die Hochzeit meines Sohnes gerade ein passendes Outfit suche, die Katastrophe.
Die Abendkleider sind meist körperbetont geschnitten  … und ich find mich in allem, wirklich allem, unheimlich dick.
Die Krönung ist, dass mir selbst die gewohnte Schuhgröße nicht passt.
Sehr witzig, wenn 38er-Schuhe zwicken und 39er-Schuhe den Tick zu groß sind.
Also lautet die Herausforderung, einen Schuhleisten zu finden, der passt.
Dies ist eine langwierigere Angelegenheit und langes Shopping ist grade nicht wirklich meines.
Erstens schmerzen die Knochen nach einiger Zeit des Herumschlenderns und dann bin ich auch recht schnell müde.
Und Hitzeanfälle beim Anprobieren …. der absolute Graus.

Gestern war ich ganz glücklich, weil ich ein Ensemble aus grauem Gehrock plus grauem Kleid sowie einer Hose erstanden habe, in dem ich mich wohlfühle. Dachte, ich kann das mit einer bunten Bluse, einem farbigen Tuch, farbigen Schuhen für die Hochzeit aufpeppen und heute sind mir Bedenken gekommen, ob das nicht doch ein bissel „einfallslos“ für die Hochzeit ist.
Beginnt jetzt die ganze Sucherei wieder von vorne?

Ihr merkt es schon, es ist grade nicht wirklich meine Zeit. 😦