134. Text_Patentsocken-Wiederauferstehung

Standard

Liebe Blogbesucher,

die ihr so treu seid, immer wieder mal bei mir reinzugucken, ob es was Neues gibt.
Ich war ja doch jetzt eine ganz schön lange Zeit fort.

Hat aber nichts mit Krebs, Kranksein etc. zu tun, sondern schlicht und einfach mit viel Arbeitstress vor dem Urlaub, schönen Urlaubswochen, in denen ich keine Lust zum Posten hatte, und jetzt wieder Stress nach dem Urlaub.

Gesundheitlich geht es mir soweit ganz gut, die Nebenwirkungen der Antihormonpräparate machen mir zu schaffen.
An manchen Tagen mehr, an anderen weniger.
Hitzeanfälle, für die ich nun Salbeikaspeln (Nosweat) nehme und den Eindruck habe, dass die wirklich helfen, weil ich weniger Hitzanfälle habe.
Gerade jetzt nach der Trenantone-Spritze, die ich vorige Woche wieder mal bekam.
Nach diesen Spritzen hatte ich immer den Eindruck, dass die Hitzwallungen extremer, häufiger waren. 😦
Mein Gynäkologe, bei dem ich diesmal meine 3-Monats-Kontrolle absolvierte, hat auf meine Nachfrage, wie das nach Ende der Therapie mit dem normalen Weshsel sein wird, gemeint, dass er ob meines jungen (*erröt*) Alters davon ausgeht, dass ich nach den 5 Jahren Therapie dann auch noch in den normalen Wechsel reingleite.
HILFE! Ich hatte ja wirklich die Hoffnung, dass mein Körper nach den 5 Jahren das System abgeschalten lässt.

Wobei, das mangelnde bis nicht vorhandene Östrogen ist alles andere als beziehungsfördernd.
Unterschiedliche Bedürfnisse, teilweise Unsicherheit beim Partner, ob das mit ihm persönlich, der Beziehung oder wirklich nur mit den Tabletten zusammenhängt.
Daraus ergeben sich Missstimmungen, Missverständnisse, Sprachlosigkeit, Frust …
Alles andere als einfach … viele Gespräche, immer und immer wieder.

Berührungen werden zur Herausforderung, wenn ich einen Hitzanfall habe und so wenig wie möglich angefasst, bekörpert werden möchte.
Nähebedürfnis, dass bei mir die Aggressionen zutage fördern: Nicht schon wieder.
Gleichzeitig das schlechte Gewissen: Aber er leidet ja nicht an Testosteronmangel, er hat seine natürlichen Bedürfnisse, du kannst doch nicht erwarten, dass er 5 Jahre auf Sex wartet
Dabei geht es ihm oft nur um das Nahesein.
Frust auf seiner Seite, Frust auf meiner Seite.
Und trotz Gespräch die Erkenntnis, dass es dafür keine Lösung gibt.

Bin gerade nicht wirklich die Traumpartnerin.
Zu dem mangelnden Sexualbedürfnis kommen noch Erschöpfungszustände, sodass ich gerne alleine bin.
Ich brauche diese Zeiten, damit ich meine Batterien wenigstens ein bissel aufladen kann.
Meine mangelnde Konzentrationsfähigkeit, die mich im Staccatostil Themen anreißen lässt, weil ich bemerke, wenn ich die laut ausspreche, sind sie in meinem Kopf verankert und fallen nicht so schnell dem Vergessen anheim.
Für den Partner natürlich auch nicht so einfach.

Grade keine einfache Zeit. 😦

Liebe Grüße
Eure Patentsocke

»

  1. Halllo Söckchen,
    schön mal wieder von Dir zu lesen.
    Die beschriebenen Probleme sind mir leider sehr gut bekannt und ich habe da auch keinerlei zündende Ideen. Dieser Hormonmangel ist einfach nur äääätzend. Im Augenblick geht die Tendenz ja sogar zu 10 Jahren.
    Ich selbst habe das Zeug nur sechs Wochen genommen und dann aufgegeben. Wegen meines eh schon angeschlagenen Bewegungsapparates, ging das nicht.. Ich kenne einige Frauen die damit vorzeitig aufgehört haben. Teilweise ging das mit den Nebenwirkungen bis zu (behandlungsbedürftigen) Depressionen.
    Ich wünsche Dir wenig HItzewallungen und gute Laune 😉

    lg sue

  2. Liebes Söcken

    Schön von Dir zu lesen. Ich reihe mich ein mit den gleichen Problemen. Ich gehöre zu denjenigen welche die AHT wegen der Nebenwirkungen frühzeitig abgesetzt haben. Auch ich leide trotz des Absetzens am Östrogenmangel. Das ist wirklich ein frustrierendes Problem. Auch in meiner Beziehung herrscht meist „tote Hose“ und mir fehlt etwas Entscheidendes. Leider habe auch ich kein Patentrezept gefunden um mit diesen Problemen klar zu kommen. Ich wünsche Dir weniger Hitzewallungen(das habe ich wenigstens nicht mehr allzu häufig).

    Sei ganz lieb gegrüsst
    Ursula

    • Liebe Ursula!

      Ja, dieser Östrogenmangel ist wirklich eine Herausforderung.
      Warum leidest du noch darunter, wenn du die AHT abgesetzt hast?
      Dauert es, bis wieder genug Östrogen im Körper vorhanden ist?

      Ganz liebe Grüße!
      Söckchen

      • Mein Östrogenmangel ist mir leider geblieben, auch nach dem Absetzten. Resultat eben auch der Wechseljahre. Etwas besser wurde es, aber eben leider nicht genügend. Also muss ich irgendwie lernen damit zu leben.

        Ganz herzliche Grüsse
        Ursula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s