Archiv für den Monat Oktober 2012

86. Text_Mich gibt es wirklich noch ;-)

Standard

Liebe treue Besucher meiner Seite!

Lang, lang ist es her, seit ich meinen letzten Eintrag gemacht habe.
Und es ist nix Dramatisches in der Zwischenzeit passiert, das mich vom Schreiben abgehalten hat.

Nein, nur der ganz normale Alltag steht zwischen mir und dem Schreiben hier.

In der Arbeit stauen sich jetzt all die Projekte, die die erste Jahreshälfte verschoben und verschoben wurden, was es mir (oder iegentlich meinen KollegInnen) natürlich auch“einfacher“ machte, im Krankenstand zu sein und dann auf Reha.
Und jetzt sind sie alle da und wollen betreut werden und das alles bis Mitte Dezember.
Mittlerweile habe ich schon wieder 80 Gutstunden angesammelt und für die Woche auf Zeitausgleich, die ich ab 29. 10. genommen habe, sieht es auch so aus, als ob ich an einem Tag zumindest für ein paar Stunden an meinen Arbeitsplatz muss.

Und wo sind all deine guten Vorsätze?, werdet ihr jetzt fragen.
Ja, ich muss es eingestehen, ich bin anscheinend wieder im alten Fahrwasser gelandet.

Zu Hause angekommen nach einem sehr intensiven Arbeitstag möchte ich eigentlich nichts mehr hören oder sehen, ich schlafe knapp nach 20 Uhr ein, ich habe keine Kraft für irgendwelche Unternehmungen, will einfach nur meine Ruhe.

Darum auch kein Schreiben hier, weil ich einfach zu geschafft bin, die Wochenenden pflegen wir unsere Freundschaften oder das Familienleben mit Besuchen meiner Eltern und Kinder und dazwischen brauche ich Wochenenden, wo einfach mal gar nichts los ist.

Meine Hitzeanfälle nerven mich schön langsam auch – jetzt ist es draußen kalt und man muss sich wärmer anziehen und dann sitze ich in den öffentloichen Verkehrsmitteln – zum Erstaunen aller anderen ziehe ich meine Oberbekleidung ohnehin schon bis aufs T-Shirt aus, bevor ich mich setze – und dann kommt so eine Hitzewelle, bei der ich das Gefühl habe, ich dampfe aus allen Poren.

Bei der Kontrolle im Spital wurde nur die Brust abgetastet und ich gefragt, wie es mir so geht.
Und meine Trenantonespritze hab ich natürlich wieder bekommen.
Im Dezember soll ich bei meinem Gynäkologen die Kontrolle machen lassen und eine Überweisung für Skelett-Röntgen, Bauchraum-US und Mammografie habe ich bekommen.

Die Untersuchungsergebnisse soll ich zur Kontrolle im März mitnehmen, also werde ich sie im Februar machen lassen.
Und natürlich hoffe ich, dass nach wie vor alles in Ordnung ist.

So, ich mach mal wieder Schluss  hier, werde bis zum Mittagessen noch in meinem Buch lesen.
Am späten Nachmittag bin ich mit Kleintochter in Sachen Kultur unterwegs, wir sehen drei Ballettstücke.
Normal stehe ich ja nicht so auf Ballett, aber meine Eltern haben diese Stücke bereits gesehen und waren ganz begeistert, obwohl sie auch keine Ballett-Fans sind.

So, auf  – hoffentlich – bald
Eure Patentsocke