Archiv für den Monat August 2012

84. Text_Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Standard

Liebe Blogbesucher!

Seit Montag bin ich also wieder in der Arbeit.
Da einige von mir betreute Projekte laufen, bin ich gleich wieder voll eingestiegen.
Aber ich habe ja die Aussicht, dass ich die erste Septemberwoche wieder frei habe.
Wobei ich da an einem Tag auch für ein paar Stunden zur Arbeit muss, um etwas zu erledigen.

Ich habe mir mit meiner Freundin auch wieder einen Frühstücks-Plauder-Termin ausgemacht, auf den ich mich schon sehr freue. Ich hab sie jetzt ein paar Wochen nicht gesheen und wir werden bestimmt jede Menge zu tratschen haben. 🙂
Kleintochter beginnt wieder ein neues Schuljahr und ein paar Besorgungen werden wir da auch noch erledigen müssen.

Dann stehen im September zwei Kontrolltermine im Spital an.
Einmal eine wegen meiner Schilddrüse-Überfunktion, die ja aufgrund der bis voriges Jahr erfolgten Tabletteneinnahme wieder im Normalbereich arbeitet.
Es wird jetzt in regelmäßigen Abständen mit eienr Blutuntersuchung nachgeschaut, ob die Werte weiter im Normalbereich bleiben.
Und eine Woche später bin ich im Brustzentrum zur Kontrolle.
Ich hab den Eindruck, dass meine Gelenke jetzt ein bissel anfangen, sich zu melden.
Hab manchmal im Fußknöchel so ein Stechen, wie ich es von Grippeerkrankungen kenne.
Und das Daumengelenk der rechten Hand ist auch druckempfindlich.
Und natürlich habe ich nach wie vor meine Hitzeanfälle, die mich bei Außentemperaturen von 33 Grad dann zusätzlich zum Schwitzen bringen.
Ich hab auch bemerkt, dass ich Kunstfaserstoffe nicht gut vertrage, weil ich den Eindruck habe, in denen noch stärker zu schwitzen.

In den nächsten Tagen werden sich meine Kleintochter und ich mal zu einem Reitstall in der Nähe unseres Wohnortes begeben und wir werden uns dort die Reitschule ansehen.
Ich bin bis vor etwa 8 Jahren ein Mal die Woche zum Reiten gefahren.
Der Reitstall lag aber weit entfernt und es wurde mir dann zu mühselig hinzufahren.
Also vielleicht beginne ich wieder und Kleintochter möchte sich ansehen, ob es ihr auch taugt.

So, jetzt mach ich Schluss – ich gehe jetzt meinen Garten gießen.

Liebe Grüße
Patentsocke

PS: Ich habe nicht auf die Fotos aus dem Bayerischen Wald vergessen, aber der Meinige hat sie mir noch nicht auf einen Stick gespielt.

83. Text_Vom Bayern-Urlaub zurück

Standard

Liebe Blogbesucher!

So, seit gestern bin ich wieder zurück aus meinem Urlaub im Bayerischen Wald.
Wir hatten in der Nähe von Regensburg ein Appartement auf Selbstversorgerbasis gemietet.
Wir lebten wirklich total in der Natur, denn der Hof, auf dem wir eingemietet waren, liegt ganz alleine in einem kleinen Tal.
Die Nebengehöfte sind so 10 Minuten Fußweg entfernt.
Meiner Kleintochter war das natürlich zu wenig Dorf und Menschen. 😉
Für den Meinigen und mich war es die totale Wohlfühlumgebung.

Über eine kleine Straße war man aber mit dem Auto in 5 Minuten im nächstgelegenen Ort.
Nach Regensburg waren es 30 Minuten Fahrt.

Die Vermieterin ist staatl. geprüfte Heilmasseurin und hat dem Meinigen und mir Rückenmassagen angedeihen lassen und auch eine Schröpfmassage durfte ich erleben.
Habe den Rest der Woche dann am Rücken ausgesehen, als ob mich jemand massivst verhauen hätte.
Der Meinige hat dann auch noch Ende der Woche am Abend eine Massage auf der Schwingliege bekommen.

Dann haben wir natürlich Regensburg zwei Mal besucht und das Schlendern durch die Gässlein genossen und den Kaffee im ältesten Kaffeehaus vor dem Rathaus.
Dann waren wir noch auf der Glasstraße und ich habe einige schöne Dinge für das Haus und den Garten erworben und wir konnten auch einem Glasbläser bei der Arbeit zusehen.
Und am letzten Tag wanderten wir noch den Rundweg durch das nahe dem Gehöft gelegene Tal mit seinem Granitblockfeld.
Die Vermieter haben auf ihrem Hof neben Hühnern, Ziegen, etlichen Katzen, zwei Ponys und zwei Pferden auch zwei Neufundländerdamen.
Die eine ist schon 13 Jahre alt, die zweite 5 Jahre alt. Und die Jüngere durfte uns bei dem Rundweg begleiten.
Das war natürlich vor allem für meine Kleintochter ein Erlebnis: Erst mit dem Hund gehen und dann über die Granitblöcke klettern.
Da durfte dann ich den Hund führen. 🙂

Das Appartement war wirklich schön und wir hatten einen gedeckten Balkon, auf dem wir jeden Tag gefrühstückt haben – in Sichtweite (etwa 100 Meter Luftlinie) jeden Morgen und auch am Abend eine Rehmutter mit Kitz.
Die Schlafbereiche waren direkt unter dem Dach in Galeriebauweise und ohne Trennwand als Abgrenzung.
Wir hatten also 7 Tage Familienleben pur, das mit einer pubertierenden 13-Jährigen auch manchmal ganz schön herausfordernd ist.
Wenn sie es mal wieder zu oft besser wusste und opponieren musste, sind der Meinige und ich auf das Bankerl vorm Haus ausgewichen oder auf die Sitzbank unter den Obstbäumen.

Fotos liefere ich noch nach … wenn es euch halt interessiert.
Die sind noch im Apparat des Meinigen drinnen und müssen erst per Kabel in den Computer.

Jedenfalls haben wir es sehr genossen!

Euch wünsche ich noch einen angenehmen Sonntag.
Ich werd mal in meinem Garten nach dem Rechten sehen und im Haus gehört auch gesaugt.

Eure Patentsocke

82. Text_Traurig! :-(

Standard

Liebe Blogbesucher!

Ich habe vor einigen Minuten erfahren, dass eine Freundin aus der Reha vorige Woche gestorben ist.
Ich bin total fassungslos: Ja, sie hatte Chemotherapie und sie sprach davon, dass sie Metastasen in der Hüfte hat …
Trotzdem, es sah nicht nach dem baldigen Tod aus.
Vor 3 Wochen habe ich sie noch mit einer anderen Reha-Freundin zum Eisessen getroffen und wir haben gelacht und sie war froh und zum Abschied haben wir uns fest umarmt und uns auf ein Wiedersehen gefreut.
Ich bin tieftraurig und erschüttert.
Sie war so ein herzlicher, liebenswürdiger, fröhlicher Mensch!
Ich kann es nicht fassen, dass es sie nicht mehr gibt.
Sie war 2 Monate jünger als ich.

Da gibt es einen Spruch aus dem „Kleinen Prinzen:
Seid nicht traurig, dass ihr mich verloren habt, sondern freut euch, dass ihr mich gekannt.

Eure traurige Patentsocke

81. Text_Nix als Ärger

Standard

Liebe Blogbesucher!

Ja, tatsächlich, es gibt mich noch. 🙂

Da ich seit dieser Woche Urlaub habe, waren die letzten Tage im Büro recht stressig, weil so vieles noch zu erledigen war, denn ich wollte meiner Vertretung möglichst alles super aufbereitet übergeben.
Hat nur alles nichts geholfen, denn bis gestern wurde ich drei Mal täglich angerufen, weil irgendjemand inzwischen die auf dem Schreibtisch hergerichteten Unterlagen durcheinandergebracht hatte und die Kollegin sich erst nicht ausgekannt hat. 😦

Stress hatte ich auch mit dem Möbelhaus, bei dem ich die Essgarnitur gekauft habe.
Ende voriger Woche rufe ich nämlich bei meinem Verkäufer an, da ich in der TV-Werbung gehört habe, dass ab einer gewissen Einkaussumme, die Lieferung kostenlos wäre. Die Einkaufssumme, die ich erreiche, liegt über diesem Betrag.
Mir hatte der Verkäufer aber keine gratis Zustellung angeboten.
Ja, die kostenlose Liefrung ab der Einkaufssuzmme ist nur dann, wenn man nicht bereits reduzierte Ware kauft.
Also mal wieder Kundenverarsche Kundenfang per Werbung
Da „mein“ Verkäufer noch nicht im Haus war, sah seine Kollegin im Computer nach und meinte dann: „Und Sie sind sicher, dass die Ware lagernd ist, weil ich habe hier eine Lieferzeit von 9 Wochen.“
Ich: „Ja, das sind die beiden andersfarbigen Sessel, aber Tisch und 4 beige Sessel sind laut Verkäufer lagernd. Ich hab ja auch für kommende Woche einen Lieferbus reserviert!“
Sie:“Bus habe ich hier auch keinen im System.“

Langer Rede kurzer Sinn. Der Verkäufer behauptet, nie von lagernder Ware gesprochen zu haben (ok, ich nehme zur Kenntnis, der Meinige, Tochter und ich haben Sulzohrwascheln, weil wir das alle drei so gehört haben).
Könnt ihr euch meinen Grant vorstellen?
ich hab dann als Kulanz die Liefrung im Septmeber kostenlos vereinbart und gebeten ,dass ich das schroiftlich bekomme, damit es bei Liegfrung der Ware dann nicht wider Missverständnisse auf meine Kosten gibt.
Und soll ich euch was sagen: Bis heute habe ich auf dieses Mail gewartet, obwohl ich täglich angerufen habe und angefragt habe, wann das denn endlich bei mir eintrifft.

Heute habe ich den ersten Termin bei der kostenlosen Psychoonkologie der Krebshilfe meiner Stadt.
Bin schon gespannt, wie das abläuft und ob es mir taugt.
Daher muss ich aber jetzt Schluss machen.

Liebe Grüße an euch!
Patentsocke